Performance und Installation
//Kritik an/ Antwort auf das raumumfassende Gemälde (Wandzyklus) "Die ewige Welle"
von Willy von Beckerath // in der Aula der Hochschule für Bildende Künste
Hamburg, 2011

Diese Arbeit war Teil einer Prüfung zum Erwerb des Ersten Staatsexamens: Die Künstlerin stieg bekleidet mit einem Papp-Heiligenschein, einem Nacktkostüm und einem hellblauem Frack von einem Baugerüst, das vor einem Teil des Gemäldes und die Eingangstür einfassend, in der Aula der HfbK aufgestellt war.

Ähnlich dem von Beckerath gemalten nackten Jüngling, der den "genialen Künstler" verkörpern soll, stand sie nach dem Abstieg vor dem Publikum und formte mit einer Hand einen Ring in Form eines Donuts vor der Hüfte. Das Handzeichen des Donuts ist einer Performance der Gruppe "The Chubsters" aus London entlehnt.
Hinter der Künstlerin posierten dabei drei Personen im Kostüm "Motel One" - stellvertretend für die verschleierten Personen im Gemälde. Die Luftmatratze zu ihren Füßen entsprach der Wolke im Bild.
Das Baugerüst diente als Garderobe und Exposè für diverse weitere Kostüme von Damn`it Janet, sowie einer Reihe blauer und pinker Dildos.

Auf einer Wand, die eine Hälfte des Raumes diagonal teilte, wurde das Video eines Auftrittes von Damn`it Janet gezeigt, in dem die Band den Song "HeSheIt" performt. Musik und Text wurden laut aus großen Lautsprechern wiedergegeben. In dem Lied werden von einer der Künstlerinnen englische Sätze, in denen die Pronomen He, She und It vorkommen, vorgesprochen. Die beiden anderen Performer_innen wiederholen diese Sätze ähnlich einer Sprachschule in mehreren Lektionen: "She has a competence.", "He is sailing.", "It hurts.", "...".
Musikalisch wird der Klang der ausgesprochenen Pronomen dabei als rhytmisches Element benutzt: "it, it, it, it, it, it, it".

Für den weiteren Verlauf der Prüfung begab sich die Künstlerin hinter ein in der Aula vorhandenes weißes Redepult, um von dort aus die Fragen zu beantworten. Sie wurde dabei von einem Baustrahler von hinten beleuchtet.

- - - - - - - - - - - - -

Das Gemälde "Die ewige Welle" von Willy von Beckerath wurde 1911-1914 angefertigt. Zentrum ist die Darstellung eines nackten Mannes mit buntem Heiligenschein, der von beiden Seiten von Menschenmengen aus einem gebührlichen Abstand durch Blicke und einadende Gesten gehuldigt wird. Auf weiteren Bildteilen sind nackte tanzende und exotisierte Frauen zu sehen.

Laut Beckerath soll die Bildfolge das Erwachen, Erblühen und Sich-Zerstören einer Kultur zeigen, das sich wellenförmig wiederhole. Die Alleinstellung des Künstler-Genius und die Objektivierung und Exotisierung von weiblichen Körpern im Präsentationsraum der Kunsthochschule spiegelt den Geist dieses Ortes.
Damn it Janet hat mit ihrer Performance dieses Weltbild kommentiert und korrigiert.

- - - - - - - - - - - - -